Dresden 24.-25.05.2019

Klinische Hypnose und Hypnotherapie –
Praxisorientierte Einführung und Interventionen


Antrag ist auf Akkreditierung ist bei der OPK gestellt.

Themeninhalt

Hypnose hat in den letzten Jahrzenten immer mehr Verbreitung und wissenschaftliche Anerkennung gefunden.
Gleichzeitig gibt es immer wieder Verwechslungen von Klinischer Hypnose und Bühnenhypnose, die dazu führen, dass Tranceübungen mit Skepsis begegnet wird.
Das Ziel des Workshops besteht darin, den Teilnehmern Klinische Hypnose vorzustellen und grundlegende Übungen zu vermitteln, die sich leicht in den therapeutischen Alltag integrieren lassen.
Dabei richtet sich das angebotene, praxisorientierte Seminar an approbierte Psychologen und Mediziner, die psychotherapeutisch arbeiten.
Neben einer kurzen theoretischen Einführung über Klinische Hypnose, deren Wirkmechanismen und Anwendungsbereiche werden mit den Teilnehmern grundlegende Übungen zur Entspannung und Stärkung des Selbstbewusstseins durchgeführt. Darüber hinaus werden Anwendungsmöglichkeiten von Tranceübungen bei ausgewählten psychischen Störungsbildern (z. B. bei Schlafstörungen, Depressionen, Angststörungen, Burn-out) gezeigt.
Ergänzt wird der Workshop mit Beispielen für lösungsorientierte und hypnosystemische Kommunikationsstrategien.
Darüber hinaus werden auch Grenzen und Kontraindikationen der Klinischen Hypnose dargestellt.
Hypnose ist ein erlebnisorientiertes Verfahren, das sowohl auf kognitiver als auch auf emotionaler Ebene eine wirksame therapeutische Behandlung ermöglicht.

Dazu baut der Therapeut zusammen mit dem Klienten eine kommunikative Kooperation auf.
Diese beinhaltet sowohl den Aufbau eines entspannten Trancezustandes als auch die eigentlichen Interventionen.
Der Trancezustand ist eine tiefenentspannte Form des Wachbewusstseins, in der die, vom Bewusstsein des Klienten ausgeübte, Kontrolle mehr im Hintergrund steht.
Dies ermöglicht dem Klienten Zugang zu unbewussten Prozessen und zu seinem emotionalen Erleben.
Neben verschiedenen Anleitungen eigenen sich auch gezielte Entspannungsübungen dazu, in Trance zu gelangen und diese für sich zu nutzen.
Die gemeinsame Basis der Interventionen besteht darin, die imaginativen Fähigkeiten des Klienten dazu zu nutzen, um einen bestimmten Zielzustand zu erleben.
Je nach Auftrag des Klienten kann es dabei um zum Beispiel um die Stärkung von Selbstwirksamkeit oder Selbstwert handeln.
Durch gezielte Aktivierung von Ressourcen im Rahmen einer Übung kann auch der Umgang mit Stresssituationen verbessert oder die eigene Leistungsfähigkeit gesteigert werden.
Gezielte Anleitung, Metaphern und Analogien erleichtern es dem Klienten neue Ideen und Lösungsmöglichkeiten für seine Probleme zu entwickeln.

Martin Schmidkunz, Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut (VT), geboren 1981

Nach dem Psychologiestudium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Tätigkeit im Bereich Software Usability erfolgte von 2008 bis 2012 die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten am Institut für Verhaltenstherapie und Sexuologie (IVS) in Fürth.
Nach der Ergänzungsqualifikation Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen am IVS (2009-2011) Fortbildung in Klinischer Hypnose bei der Milton H. Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose (2011-2013).
Von 2013 bis 2018 niedergelassen als Vertragspsychotherapeut in Amberg.
Seit Juli 2018 als Vertragspsychotherapeut in Nürnberg niedergelassen.
Schwerpunktmäßige Arbeit mit jungen Erwachsenen und Beschäftigung mit dem Einsatz internetbasierter Interventionen in der Psychotherapie.

Räumlichkeiten
TechnologieZentrumDresden (Süd)
Gostritzer Str. 61
01217 Dresden

Teilnahmegebühr
395 € Alle Preise inkl. der gesetzl. MwSt.
Die Teilnahmegebühr beinhaltet:
– Umfangreiche Seminarunterlagen
– Verpflegung in den Kaffeepausen am Vor- und Nachmittag
– Gemeinsames Mittagessen und Pausenverpflegung am Samstag
– Betreuung vor Ort
– Teilnahmebescheinigung

Termine
24.05.2019 Freitag von 09:00 – 17:00 Uhr inkl. Pausen.
25.05.2019 Samstag von 09:00 – 17:00 Uhr inkl. Pausen.

Anmeldung: